RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gartengestaltung » Baumpflege – Wellness für die Pflanze

Zur Baumpflege gehören alle Maßnahmen, die den Baum schützen und seine Vitalität sichern oder wiederherstellen. Durch falsche Maßnahmen kann man aber das Gegenteil erreichen und den Baum nachhaltig schädigen. Gartenbau-Wissen verrät, wie ein Baum behandelt werden kann worauf man achten sollte.

Baumpflege

Mit der richtigen Baumpflege kann der Obstbaum mehr Früchte tragen und Baumwunden heilen schneller. - © lilli2de by Flickr.com

Das Aussehen, die Gesundheit und Verkehrssicherheit des Baums sind entscheidende Kriterien für Maßnahmen der Baumpflege. Prinzipiell gehören Arbeiten, die ausschließlich die Optik des Baumes betreffen nicht zur Baumpflege. Der Sinn sollte immer in der Erhaltung bzw. Entwicklung der Pflanze sein, so dass es vermieden werden kann, einen kranken Baum fällen zu müssen. Auch wenn die Baumpflege Kosten verursacht, lohnt sie auf lange Sicht, denn der Baum wird es mit einem langen Leben und gesundem Wuchs belohnen.

Ziele der Baumpflege

Neben der Förderung der Vitalität des Baumes gehört die Behandlung von Verletzungen und Krankheiten zu den wichtigsten Aspekten der Baupflege. Um Schäden bereits im Vorfeld zu minimieren oder auszuschließen, gehören auch Schutzmaßnahmen vor äußeren Einflüssen oder Beeinträchtigungen, wie Baumaßnahmen dazu. Aber auch die Verkehrssicherheit des Baumes spielt sowohl auf öffentlichen Straßen als auch beispielsweise im Schrebergarten eine Rolle. Die Äste eines kranken Baumes können morsch werden und herabfallen.

Methoden der Baumpflege

Schnittmaßnahmen werden häufige zur Baumpflege vorgenommen und können aus unterschiedlichen Gründen nötig sein. Sie können erfolgen, um das Wachstum der Krone zu beeinflussen und ihr Stabilität zu geben. Der sogenannten Obstbaumschnitt soll für lange Zeit einen hohen Ertrag und Schutz vor Beschädigung sichern. Äste, die nicht mehr ausreichend Kraft haben, und drohen abzubrechen, müssen ebenfalls beschnitten werden. Um unnötig schwere Verletzungen des Baumes beim Schneiden zu vermeiden, muss sowohl das Werkzeug entsprechend geeignet sein und Schnitt und Arbeitsabfolge genau geplant sein. Jedes Mal, wenn Sie einen Baum schneiden, entstehen Wunden, die ihn beeinträchtigen. Zum Verschluss von Schnittwunden werden teilweise spezielle Mittel verwendet, deren Anwendung allerdings sehr umstritten ist. Der Schutz, den der Baum selbst bildet, wird von Experten zumeist als ausreichend betrachtet. Das selbst gebildete Wundholz des Baumes passt auch optisch besser in einen naturnahen Garten, als wenn die Wunde zum Beispiel mit Farbe bestrichen ist. Der Befall durch Pilze oder Parasiten kann ebenfalls gefährlich für den Baum werden. Der Baum wird von innen heraus ausgehöhlt und verliert an Stabilität. Je nach Stärke des Befalls muss teilweise sehr großzügig zurückgeschnitten werden.
Sowohl die Einschätzung der Schäden als auch die Arbeit selbst, sollte von einem Fachmann ausgeführt werden.

Weitere Tipps und Informationen zu Pflanzen, Gartengestaltung und vielen anderen Themen finden Sie auf Gartenbau-Wissen.de

© 2011 Gartenbau-Wissen.de · RSS:Artikel