RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gartengestaltung » So legen Sie ein Frühbeet fachgerecht an!

Wer sich nicht bis Mitte Mai mit dem Anlegen eines Beetes gedulden möchte, der sollte die Möglichkeit eines Frühbeets nutzen. Auf Gartenbau-Wissen.de erfahren Sie, welche Formen es gibt und was beim Anlegen zu beachten ist!

Fruehbeet

Ein Frühbeet ermöglicht dem Gärtner eine frühere und ertragreichere Ernte. © Bernhard Friesacher / pixelio.de

Ein Frühbeet ist eine kleinere Anbaufläche mit einem aufgesetzten Kasten, der die heranwachsenden Pflanzen vor Witterungsbedingungen schützt. Dieser kann je nach Wunsch entweder selbst angefertigt oder aber als Fertig-Bausatz im Fachhandel erworben werden. Der klare Vorteil eines Frühbeets ist, dass es eine einfache und preiswerte Möglichkeit darstellt, bereits ab März ins Gartenjahr zu starten und Sommerblumen beziehungsweise Gemüse vorzukultivieren. Wie genau das funktioniert, erfahren Sie im folgenden Artikel!

Funktionsweise eines Frühbeets

Ein Frühbeet funktioniert wie ein kleines Gewächshaus, wobei sich zwei Arten unterscheiden lassen: das Kaltbeet und das Warm- beziehungsweise Mistbeet. In einem Kaltbeet erwärmt sich das Innere des Kastens über Sonnenstrahlen, weshalb es auch frühstens ab Ende März oder April zum Einsatz kommen kann. Anders sieht es bei einem Warmbeet aus, in dem Wärme zum einen durch Sonnenstrahlen und zum anderen durch den Verrottungsprozess von Laub oder Pferdemist erzeugt wird. Hier kann mit der Anzucht von Tomaten, Gurken oder Paprika bereits ab Anfang März begonnen werden.

Was gilt es beim Anlegen eines Frühbeets zu beachten?

Die richtige Aussaat in Ihrem Frühbeet bildet die Grundlage für kräftige junge Pflanzen und eine ertragreiche Gemüse-Ernte. Wichtig ist deshalb, dass Sie die Samen oder Setzlinge mit ausreichend Abstand zueinander anpflanzen. Außerdem sollten Sie Ihr Frühbeet regelmäßig bewässern, da durch die geschlossene Kastenform kein Regen ins Innere gelangen kann. Ähnlich wie in einem Treibhaus ist zudem ein regelmäßiges Lüften unerlässlich, um eine Überhitzung oder Fäulnis zu vermeiden. Grundsätzlich gilt, dass die Temperaturen im Inneren nicht mehr als 22-25° betragen sollten. Damit die Wärme im Frühbeet erhalten bleibt und die Setzlinge vor strengem Frost geschützt bleiben, sollten Sie eine zusätzliche Dämmung der Außenseiten und des Daches – am besten mit Schilfmatten oder Schaumkunststoff – vornehmen. Zu empfehlen ist auch der Einsatz von Beetplatten, die um das Beet angelegt werden, und die Arbeit an den Pflanzen vereinfachen.

Kommentar abgeben

© 2014 Gartenbau-Wissen.de · RSS:ArtikelKommentare