RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gewächshaus » Gewächshaus: moderne Gewächshäuser für einen schönen Garten

Moderne Gewächshäuser: Bereicherung für den Gärtner

Viele Pflanzen und Gemüsesorten entfalten erst in einem modernen Gewächshaus ihre volle Pracht – Mat_the_W by flickr

Für jeden leidenschaftlichen Hobbygärtner ist ein eigenes Gewächshaus eine echte Bereicherung: Zunächst einmal gibt selbst unbeheizte Gewächshäuser, die in der kalten Jahreszeit eine perfekte Winterunterkunft für frostempfindliche Pflanzen abgeben. Bereits im Februar kann dann damit begonnen werden, die ersten Salatpflänzchen darin anzupflanzen und alle erdenklichen Gemüse- und Kräuterarten vorzuziehen. Der Erfolg lässt mit Sicherheit nicht lange auf sich warten. Bereits in den frühesten Sommermonaten können die ersten Tomaten und Gurken geerntet werden.

Moderne Gewächshaus-Konstruktion für einen optimalen Erfolg beim Gärtnern

Bei der Wahl der Materialien und der technischen Beschaffenheit des Gartenhauses sollte vor allem Wert auf bestmögliche Wärmedämmung und -isolierung geachtet werden. Hochwertige, moderne Gartenhäuser sind daher aus sogenannten thermisch separierten Aluminiumprofilen konstruiert. Das bedeutet, dass sich zwischen den äußeren und inneren Profilen und den Glas- oder Kunststoffscheibenelementen eine wärmedämmende Beschichtung aus Holz oder Kunststoff befindet, um so genannten Kältebrücken vorzubeugen.

Kleingewächshäuser aus hochwertigen Materialien

Als Scheibenmaterial eignet sich Glas aufgrund seiner sehr hohen Lichtdurchlässigkeit bei einer gleichzeitig sehr guten Temperatur-Isolierungskapazität besonders gut. Leider erweist es sich allerdings gerade für kleinere Gewächshäuser oft als zu schwer. Daher kommen bei modernen Kleingewächshäusern verstärkt Hohlkammerplatten aus einem hochwertigen Spezial-Kunststoff zum Einsatz. Diese Plexiglasplatten setzen sich aus jeweils zwei bis drei schichtweise übereinander angeordneten dünneren Plättchen zusammen, die durch schmale Stege voneinander getrennt werden. Diese Leichtbauweise zeichnet sich durch ein relativ geringes Gewicht bei verhältnismäßig guter Lichtdurchlässigkeit und einer optimalen Wärmeisolierung aus.

Soll das Gewächshaus das ganze Jahr über benutzt werden, empfiehlt es sich, ein betoniertes und mit Styroporplatten isoliertes Fundament in die betreffende Stelle des Gartenbodens einzulassen. Bei rein saisonaler Nutzung kommt ein Gewächshäuschen allerdings auch gut ohne Fundament aus.

Ebenso wichtig wie die optimale Wärmeisolierung sind ausreichende integrierte Lüftungsmöglichkeiten um einer Überhitzung in den heißen Sommermonaten vorzubeugen. Daher sollte das Gewächshaus stets so ausgerichtet sein, dass sowohl kühle Nordluft durch ein seitliches Fenster in das Häuschen eindringen kann, als auch die erhitzte Luft durch ein südlich ausgerichtetes Fenster im Dach entweichen kann. Insgesamt sollten mindestens zehn Prozent der Fensterflächen nach außen hin geöffnet werden können. Viele moderne Gewächshäuser verfügen zusätzlich über äußerst praktikable, integrierte Fensteröffner, die automatisch und temperaturabhängig gesteuert werden.

Kommentar abgeben

© 2012 Gartenbau-Wissen.de · RSS:ArtikelKommentare