RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Dachbegrünung » Intensive Dachbegrünung: Der Traum vom Dachgarten wird wahr

Intensive Dachbegrünung

Durch die intensive Dachbegrünung entsteht ein Dachgarten © Gerhard Rolinger- pixelio.de

Gründächer sind in der heutigen Zeit ein äußerst populärer Teilbereich des Gartenbaus. Begrünte Dächer sind nicht nur eine wahre Augenweide, die jedes Dach optisch aufwerten. Sie erfüllen auch eine wichtige ökologische Funktion, indem sie zur Reinigung der Umwelt von Feinstaub beitragen. Des Weiteren saugen sie Regenwasser auf und tragen dadurch zur Entlastung der Abwasserkanäle bei. Man unterscheidet dabei zwischen der extensiven und der intensiven Dachbegrünung.

Intensive Dachbegrünung vs. Extensive Dachbegrünung

Unter einer intensiven Dachbegrünung versteht man die Anlegung eines wahren Dachgartens. Dazu ist in der Regel ein Flachdach mit einer Neigung zwischen zwei und fünf Grad nötig. Diese geringe Dachneigung stellt sicher, dass eine gefahrlose Begehung der Dachfläche möglich ist. Es ist wichtig, dass beim Hausbau auf eine ausreichende Stabilität und Tragfähigkeit des Flachdachs geachtet wird. Nur so kann sichergestellt werden, dass die intensive Dachbegrünung (auch: Flachdachbegrünung) keine Gefahr für die Statik des Gebäudes darstellt.

Intensive Dachbegrünung: So geht’s

Die Gestaltungsmöglichkeiten für eine intensive Dachbegrünung sind schier unendlich. Zunächst werden in mehreren Schichten die Abdichtung und die Drainage aufgebaut. Danach sind der Phantasie keine Grenzen mehr gesetzt: Ob Bäumchen, Beete, Blumen, Sträucher oder Büsche: Erlaubt ist, was gefällt. Sogar das Anlegen eines Gartenteichs auf der intensiven Dachbegrünung ist möglich. Durch passende Gartenmöbel erhält die Intensivbegrünung den letzten Schliff und wird zu einem gemütlichen Erholungsgebiet für die Hausbesitzer.
Erfahrene Hobbygärtner können eine intensive Dachbegrünung selber machen. Lediglich die Abdichtung des Daches und das Anlegen der Drainage sollten einem professionellen Gartenbau-Betrieb überlassen werden.

Schlagwörter:
© 2011 Gartenbau-Wissen.de · RSS:Artikel