RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gewächshaus » Minigewächshaus: Die platzsparende Alternative

Minigewächshaus

Ein Minigewächshaus ist eine gute Alternative zum großen Gewächshaus, für das man ofen einen rießigen Garten braucht © Gerhard Frassa - pixelio.de

Wie der Name schon sagt, funktioniert ein Minigewächshaus nach dem gleichen Prinzip wie in großes Gewächshaus, mit dem Unterschied, dass es eben wesentlich kleiner ausfällt. Ein Minigewächshaus wird entweder aus Glas oder aus verschiedenen Kunststoffarten hergestellt. Wenn die Sonne darauf strahlt, wird der Boden des Gewächshauses erwärmt, was zu einer Erwärmung der gesamten Konstruktion führt. Allerdings muss beachtet werden, dass aufgrund der geringen Größe das Risiko einer Überhitzung sehr hoch ist. Aus diesem Grund bieten viele Hersteller einen eingebauten Temperaturregler an. Eingebaute Öffnungen im Deckel können dann problemlos geöffnet und wieder verschlossen werden.

Ein Minigewächshaus eignet sich für Obst, Gemüse und Blumen

Ein Minigewächshaus ist eine gute Alternative für jene Menschen, die gerne frisches Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten genießen und sich an der selbst gezüchteten Blumenpracht erfreuen. Oft ist es besser, bei der Aufzucht von Pflanzen nichts dem Zufall zu überlassen – ein Gewächshaus muss also her. Dies ist für viele Menschen aber aus Platzmangel keine Option. Ein Minigewächshaus schafft hier Abhilfe: Obst und Gemüse zum Verzehr und Blumen zur Gartengestaltung können dort ebenso erfolgreich angebaut werden wie in einem großen Gewächshaus. Wenn die Temperaturen es erlauben werden die jungen Pflanzen dann in das Beet umgesät.

Pflanzen aus dem Minigewächshaus: So geht’s

Ein Minigewächshaus basiert, ebenso wie das große Original, auf dem sogenannten Treibhauseffekt. Für eine erfolgreiche Heranzucht der Keimlinge sollte feuchte Erde mit wenig Nährstoffen verwendet werden. Außerdem sollte das Minigewächshaus nicht ständig der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Dies kann nämlich zur Folge haben, dass die Pflanzen keine starken Wurzeln und Stängel entwickeln, aber trotzdem rasant in die Höhe sprießen.
Minigewächshäuser können sie im gut sortierten Baumarkt mit Gartencenter zu günstigen Preisen kaufen. Einfache und besonders kleine Modelle sind schon ab rund zwanzig Euro erhältlich. Je nach Größe erreichen die Modelle aber auch Preise von bis zu zweihundert Euro.

Schlagwörter:

Kommentar abgeben

© 2011 Gartenbau-Wissen.de · RSS:ArtikelKommentare