RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gartengestaltung » Rosen aus dem eigenen Rosengarten

Rosenstrauch im Garten © dorena-wm by flickr

Rosenstrauch im Garten © dorena-wm by flickr

Rosen sind Pflanzen, die viel Pflege bedürfen und wo können sie denn besser gedeihen als im eigenen Rosengarten? Gerade, wenn der Valentinstag nicht weit ist, machen sich viele Menschen Gedanken um einen ansehnlichen Rosenstrauß. Aus diesem Grunde sollte man frühzeitig daran denken, die Rosen anzubauen. Dabei gibt es die verschiedensten Arten von Rosen wie in etwa die Beet-, Strauch-, Wild-, oder Kletterrose. Jede Art hat einen individuellen Geruch und eine andere Farbe. Hier ist die Kreativität des Gärtners gefragt, wenn es um die Zucht der Pflanzen geht. Zum Beispiel sollte man wissen, dass Rosen keine Staunässe mögen.

Der Geruch der Rose entfaltet sich mit der Zeit – je älter die Pflanze, desto intensiver der Duft. Im persönlichen Rosengarten hat man eine breit gestreute Auswahl, was den Rosenstrauß für den anstehenden Valentinstag betrifft. Blumen aus dem eigenen Garten haben oftmals eine bessere Qualität als Pflanzen von Blumenverkäufern. So hat man auch die Sicherheit, dass die Blumen frisch sind und auf richtigem Boden gedeihen. Des Weiteren kann man selbst entscheiden, welche Pflanze man in den Strauß einbringt und wie der Strauß gestaltet werden soll. So läuft man nicht der Gefahr, dass eine dritte Person Fehler bei der Gestaltung des Straußes macht.

Nützliche Informationen zum Thema Blumenwahl für den Valentinstag finden sich auf Valentinstag-Blume.de. Dort kann man Artikel rund um den Valentinstag nachlesen.

Kommentar abgeben

© 2012 Gartenbau-Wissen.de · RSS:ArtikelKommentare