RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gartenteich » Schwimmteich anlegen – naturgetreue und pflegeleichte Badestelle im eigenen Garten

Wer eine natürliche Badestelle in seinem eigenen Garten wünscht, der kann sich einen Schwimmteich anlegen lassen. Im Optimalfall kann hierbei sogar gänzlich auf Technik verzichtet werden. Worauf es ankommt, erfahren Sie hier auf Gartenbau-Wissen.de!

Schwimmteich-anlegen

Das Anlegen eines Schwimmteiches erfordert Kenntnisse aus verschiedenen Fachbereichen. © Petra Schmidt / pixelio.de

Das Anlegen eines Schwimmteiches stellt besondere Anforderungen an den Teichbau, da es sich um eine möglichst naturgetreue Badestelle handelt. Die Wasseraufbereitung soll also möglichst durch Pflanzen und Mikroorganismen und weniger bis gar nicht durch chemische Substanzen oder mechanische Verfahren erfolgen. Eine Herausforderung ist die Erreichung und Aufrechterhaltung eines Gleichgewichts im Gewässer, welches durch die Nutzung durch den Menschen immer wieder gestört wird. Daher sollten Sie Ihren Schwimmteich von einem Experten anlegen lassen, der über die notwendigen Kenntnisse verfügt. Denn nur ein fachgerecht geplanter und umgesetzter Teich reinigt sich so gut wie vollständig von selbst.

Schwimmteich anlegen: Zusammenhang von Aufbau und Wasseraufbereitung

Ebenso wie beim Gartenteich orientiert man sich beim Anlegen eines Schwimmteiches an Vorbildern aus der Natur. Der Nutzungsbereich muss aus diesem Grund baulich – mindestens durch eine wasserdurchlässige Barriere – von dem sogenannten Aufbereitungs- oder Regenerationsbereich getrennt werden. In Letzterem werden diverse Wasserpflanzen angesiedelt, welche das Wasser mit Sauerstoff anreichern. Diesen Sauerstoff können wiederum im Wasser befindliche Mikroorganismen bei der Zersetzung von organischem Material (Laub, Pollen etc.) verwerten. Bei diesen Zersetzungsprozessen entstehen Nährstoffe, welche die Pflanzen benötigen.

Fische haben in einem Schwimmteich allerdings nichts zu suchen, auch wenn diese in natürlichen Gewässern häufig vorkommen. Sie würden das Gleichgewicht, welches sich zwischen Mikroorganismen und Pflanzen einstellt, stören. Im schlimmsten Fall kann das Gewässer umkippen.

Beim Anlegen eines Schwimmteiches kann auf Technik verzichtet werden

Wenn Sie Ihren Schwimmteich so anlegen lassen, dass Nutzungs- und Regenerationsbereich lediglich durch eine wasserdurchlässige Barriere getrennt sind, sich also in einem Becken befinden, dann sind theoretisch keinerlei technische Systeme notwendig. Die natürliche Zirkulation im Wasser genügt bei einem naturgetreuen Teich. Sind die beiden Bereiche allerdings räumlich komplett voneinander getrennt, dann werden Skimmer und Pumpen benötigt, um das Wasser zu transportieren. Optisch ansprechend kann dieser Weg auch als Bachlauf realisiert werden, oder Sie lassen einen kleinen Wasserfall in das Nutzungsbecken plätschern.

Achten Sie beim Anlegen des Schwimmteiches auf das richtige Verhältnis von Pflanzen, Teichgröße und gegebenenfalls Technik, dann genügen kleine Pflege- und Hygienemaßnahmen, um das Wasser sauber zu halten. Achten Sie beispielsweise darauf, sich unmittelbar vor der Nutzung abzuduschen, um oberflächlichen Schmutz zu entfernen und so eine unerwünschte Nährstoffanreicherung zu verhindern. Zu dieser kommt es auch, wenn große Mengen an Laub und Pollen ins Gewässer gelangen. Diese sollten Sie schnellstmöglich entfernen, da das Nährstoffangebot ansonsten nicht nur für die angesiedelten Wasserpflanzen, sondern auch für Algen ausreicht. Halten Sie außerdem Haustiere und Vögel vom Teich fern und gehen Sie nicht mit offenen Wunden oder ansteckenden Krankheiten schwimmen.

Kommentar abgeben

© 2014 Gartenbau-Wissen.de · RSS:ArtikelKommentare