RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gartengestaltung » Anregungen zum Vorgarten pflastern

Sicherlich hat das Vorgarten pflastern nicht nur praktische Vorteile. Ob Kies oder Pflastersteine, es kann richtig gut aussehen, wenn die neue Pflasterung in Farbe und Form mit dem Eigenheim harmonieren oder nur Abschnitte mit Steinplatten bedeckt werden. Anregungen und Tipps erhalten Sie hier auf Gartenbau-Wissen.de.

Vorgarten pflastern

Vorgarten pflastern führt häufig zu einer optischen Aufwertung des Eingangsbereichs. - © Peace Correspondent by flickr.com

Besonders Vorgärten mit kleiner Grundfläche lassen sich oft nur umständlich mähen und sind in der Pflege zeitintensiv für den Eigentümer. Den Vorgarten pflastern zu lassen, oder selbst die Ärmel hochzukrempeln, ist eine gute Alternative. Die steinerne Fläche vor dem Hauseingang gestalten nicht wenige mit Pflanzen in pflegeleichten großen Töpfen oder lockern sie mit Aussparungen auf. Auch eine Nutzung als Stellplatz ist denkbar.

Vorgarten pflastern – Einige Gestaltungsvorschläge

Kaum einer entscheidet sich beim Vorgarten pflastern für eine wenig ansprechende Oberfläche aus Teer oder Beton. Die Gestaltung des Vorgartens mit Steinmosaiken, Natursteinplatten oder Natursteinen wirkt dagegen wegen der möglichen farblichen Kombinationsmöglichkeiten ästhetisch höchst anspruchsvoll. Reichtum an Formen bieten wiederum unterschiedlich bearbeitete Steinvarianten. Ein Bett aus edlem weißem Kies könnte ebenfalls zum Blickfang für Sie und Ihre Nachbarn werden. Neben großen Pflanzen sind selbst kleinere Bäume für den Vorgarten in ansprechenden Kübeln erhältlich, mit denen eine durchgehend gepflasterte Fläche aufgelockert werden kann.

Vorgarten pflastern: Vorgehensweise

Zunächst trägt der Fachmann Erdreich ab („auskoffern“). Und zwar so lange, bis der Höhenunterschied, der durch das Auflegen von Platten, Steinen oder anderer Materialien zur restlichen Umgebung entsteht, ausgeglichen ist. Vorher sollte zur Orientierung unbedingt eine Richtschnur auf der intendierten Endhöhe des Pflasterbelags gespannt werden. Erfolgt die Vorgartengestaltung mit Kies, genügt es meist, den Rasen bis zur Grasnarbe zu entfernen. Im nächsten Schritt wird der freiliegende Untergrund manuell oder maschinell verdichtet und abgezogen (geglättet). Ein Kiesbett oder eine Einfassung mit Randsteinen (Palisade) verlegt der Profi unter bzw. am Rand von gepflasterten Wegen und Parkflächen im Vorgarten. Pflastern der Steine kommt zum Abschluss, indem das Material mit einem Gummihammer sorgsam im Untergrund fixiert wird. Auch hierbei empfiehlt sich die Anwendung einer Richtschnur, wenn ein optimales Ergebnis bei der Vorgartengestaltung mit Pflastersteinen erreicht werden soll. Fugen zwischen den Pflastersteinen sollten mit Sand aufgefüllt werden, der gleichmäßig mit einem Besen verteilt und eingearbeitet wird.

Mehr Informationen zum Vorgarten pflastern und allgemein zur Gestaltung des Gartens erhalten sie hier auf Gartenbau-Wissen.de.

Kommentar abgeben

© 2012 Gartenbau-Wissen.de · RSS:ArtikelKommentare