RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Gartengestaltung » Weinanbau im eigenen Garten

Weinanbau

Weinanbau: Nicht nur an Hängen möglich © Dieter Schütz – pixelio.de

Der Wein wurde bereits von den Römern vor etwa 2000 Jahren vom Mittelmeerraum in unsere Breitengrade gebracht. Diese begehrte Frucht kann allerdings nicht nur von Winzern an steilen Weinhängen angebaut werden, denn es gibt verschiedene Rebsorten, die sogar auch in Norddeutschland ertragreich kultiviert werden können. Und genau diese Sorten von Rot- und Weißwein sind es auch, die man im eigenen Garten problemlos anbauen kann.

Standortbedingungen und Rebsorte

Natürlich ist für alle Rebsorten ein südlicher Standort immer zu empfehlen, denn Reben mögen es sonnig und besonders warm. Da der Weinstock eine Kletterpflanze ist, benötigt er eine geeignete Rankhilfe, damit er wachsen kann. Eine Rankhilfe kann beispielsweise eine Hauswand oder ein Zaun sein. Ebenso eignen sich Gartenlauben oder Pallisaden. Auch werden so genannten Rankgitter eingesetzt. Entsprechende Weinpflanzen zum Anbau im eigenen Garten kann man eigentlich in jedem gut sortierten Gartenmarkt kaufen. Als Alternative kann man sich aber ebenso von Bekannten direkt Stecklinge scheiden lassen und diese zur Vermehrung nutzen. Besonders ratsam ist es, dass man eine Weinsorte wählt, die gegen Mehltau resistent ist, denn einige Sorten reagieren auf diese spezielle Pflanzenkrankheit besonders empfindlich.

Bodenart und Feuchtigkeit

Als idealer Boden für den Weinanbau im eigenen Garten gilt gemeinhin Lehmboden. Der Lehmboden sorgt dafür, dass die Wurzeln vom Wein nicht austrocknen und somit allen voran Jungreben frisch gehalten werden können. Wenn die Weintrauben im Reifeprozess sind, sollte man sie allerdings nicht zu sehr gießen, da Wein im Allgemeinen während der Reife Trockenheit besonders bevorzugt. Sollten die Trauben vom Wein während der so genannten Fruchtreife sehr stark von eigenen Blättern bedeckt sein, dann kann man natürlich einige, aber keinesfalls alle Blätter entfernen. Damit kann man eine passable Ausreife gewährleisten und auch Sonnenbrand bei den Reben vorbeugen. Besonders Gärtner, die ihre Priorität auf Bio legen, werden von selbst angebautem Wein begeistert sein. Denn beim Weinanbau im eigenen Garten hat man die hundertprozentige Gewissheit, dass die Trauben ganz ohne chemische Zusätze gereift sind. Je nach dem, für welchen Wein man sich beim Weinanbau im eigenen Garten entscheidet, kann zwischen September und Oktober geerntet werden. Hat man eine reichliche Ernte zu verzeichnen, dann gibt es natürlich auch die Möglichkeit eigenen Traubensaft herzustellen oder gareigenen Wein zu keltern. Aber allen voran erhält man beim Weinanbau im eigenen Garten köstliches Obst zum sommerlichen Genuss.

© 2011 Gartenbau-Wissen.de · RSS:Artikel